Zurück zur Natur

Mittlerweile ist die dauerfeuchte Jahreszeit eingekehrt und die meisten Streckenabschnitte des Hüttitrail sind mehr oder weniger aufgeweicht. Die Erfahrung vom letzten Herbst/Winter hat gezeigt, dass alles reparieren und entwässern nichts bringt, und der Trail im Frühling nach entsprechender Trockenphase schnell wieder in Ordnung ist. Dazu kommt das aufgrund der Kontakteinschränkungen bis auf weiteres keine Gruppenarbeiten mehr stattfinden.

Das bedeutet, du findest zur Zeit den Trail mindestens so vor wie du und andere ihn hinterlassen.  

Aktivitäten einzelner gibt es dennoch, so hat zum Beispiel Marco in den letzten Wochen viel Freitzeit investiert und zahlreiche Drops und Anlieger mit ganz viel Liebe repariert 🙂 Ein ganz großes Dankschön an dieser Stelle an Marco. Das Ausbessern von angelegten Trailabschnitten und Einrichtungen ist gerne gesehen und auch erlaubt, so lange es vernünftig gemacht wird.

Eigenmächtig errichtete Sprünge oder Spuren allerdings, die nicht mit den Hütti-Trail-Builders (siehe Kontakt-email diese Seite) abgesprochen wurden, werden von uns üblicherweise wieder zurückgebaut. Veränderungen am Trail werden in dem meisten Fällen mit dem Förster abgestimmt.

So wurde der künstlich errichtete Sprung auf den Scheelsberg-Parkplatz wieder entfernt, eben weil es ein Parkplatz ist und kein Landebereich für Leichtsinnige. Denn immer wieder wurde beobachtet, das dort gesprungen wird wenn Autos dort geparkt sind oder sogar wenn sich Personen auf dem Parkplatz befinden. Daher wird auch der natürliche Hügel dort dichtgemacht. Es gibt mittlerweile genügend andere Möglichkeiten für den kurzzeitigen Verlust des Bodenkontakts.